i²TransHealth für trans*, transsexuelle, transidente, transgeschlechtliche, queere, non-binäre und gender-diverse Personen

i²TransHealth ist eine neue E-Health-Plattform vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. i²TransHealth möchte die Gesundheitsversorgung von trans*, transidenten, transsexuellen, transgeschlechtlichen, queeren, non-binären und gender-diversen Personen außerhalb der Metropole verbessern.

Trans Menschen, haben es oft schwer, eine trans-informierte Gesundheitsversorgung zu finden, die nicht aus der Zeit gefallen ist, besonders, wenn sie nicht in einer größeren Stadt wie Hamburg wohnen. Mit dem Modellprojekt, das vom Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert wird, möchte das Institut für Sexualforschung Personen aus der Community eine moderne, fachübergreifende Behandlung ermöglichen.

Dafür haben sie ein Online-Behandlungsangebot entwickelt für trans Menschen in Norddeutschland, die mindestens 50 km entfernt von Hamburg leben. Somit sollen alle angesprochen werden, die Hamburg nicht oder nur schlecht erreichen können, zumindest nicht für regelmäßige Termine. Das Modellprojekt i²TransHealth bietet allen Teilnehmer*innen, die in Norddeutschland außerhalb von Hamburg wohnen, eine Begleitung per Videosprechstunde. Betreffende sollen so schneller als bisher hilfreiche Informationen und eine unterstützende Begleitbehandlung erhalten. Du möchtest teilnehmen? Gehe dazu bitte auf www.i2transhealth.de und melde dich direkt beim i²TransHealth-Team. Oder willst du allgemeine Infos? Dazu findest du viele hilfreiche Wissenstexte auf der i²TransHealth-Website.

Text und Bild: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap