Jetzt teilnehmen: Landesweite Onlinebefragung über die Lebenssituation LSBTI* und deren Angehörigen

In Mecklenburg-Vorpommern sollen alle Menschen gleichberechtigt und ohne Angst vor Ausgrenzung und Anfeindung leben können. Das gilt auch unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung. Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat dazu 2015 den „Landesaktionsplan für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in M-V“ erarbeitet und verabschiedet. Nach nun knapp fünf Jahren soll Bilanz gezogen werden und ein schriftlicher Bericht der Landesregierung Ende 2020 vorgelegt werden.

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung bittet Sie, an einer landesweiten Onlinebefragung von LSBTI*, deren Angehörigen und der weiteren Zivilgesellschaft teilzunehmen.

Videobotschaft von Ministerin Stefanie Drese über die Online-Befragung „Vielfalt in MV“

Schildern Sie Ihre Erfahrungen, indem Sie über diesen Link an der Befragung teilnehmen: https://befragung.rauh-research.de/index.php/785286?lang=de

Die Teilnahme ist vom 11. September bis zum 13. Oktober 2019 möglich. Die Beantwortung der Fragen nimmt ca. 15 bis 35 Minuten in Anspruch. Die Umfrage ist anonym; die Identität ist nicht bekannt. Es werden keine personenbezogenen Daten zusammen mit den Antworten gespeichert. Alle Menschen aus unserem Bundesland, die mindestens 16 Jahre alt sind, können an der Befragung teilnehmen. Auch die Ansichten der weiteren Zivilgesellschaft sind Gegenstand der Befragung.

Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Evaluation des Landesaktionsplans ein. Zum Auftakt der Evaluation fand bereits im August ein Workshop in Schwerin statt, an dem auch ein Vertreter des queerNB e. V. teilgenommen hat.

Text: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern