Petition gestartet: Regenbogenflaggen an die Rathäuser Mecklenburg-Vorpommerns!

Neben Neubrandenburg wollen viele Städte in Mecklenburg-Vorpommern anlässlich des IDAHOBIT und des CSD die Regenbogenflagge an ihren Rathäusern hissen. Das Innenministerium hat jedoch das bislang nicht verboten. Nun ist Innenminister Torsten Renz am Zug, das endlich zu genehmigen. Um den politischen Druck auf Innenminister Torsten Renz (CDU) zu erhöhen haben wir eine Petition gestartet und fordern:

Anlässlich des IDAHOBIT (17. Mai) und des CSDs wollen viele Städte in Mecklenburg-Vorpommern eine Regenbogenflagge vor ihrem Rathaus hissen. Ihr Ministerium hat dies bislang aufgrund einer einseitigen Auslegung der Beflaggungsverordnung nicht genehmigt. Wir fordern Sie auf, diese Auslegung zu überdenken. Die Regenbogenflagge ist ein überparteiliches Symbol, dessen Aussage keiner bestimmten Partei oder Organisation exklusiv zugeordnet werden kann. Erteilen Sie auf Antrag die Genehmigung zum Hissen der Regenbogenflagge vor den Rathäusern Mecklenburg-Vorpommerns!

Zu den Erstunterzeichner*innen der Petition zählen:

  • Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V.
  • Andreas Grund, Bürgermeister Neustrelitz
  • Bunter Anker e.V.
  • CSD Rostock e.V.
  • Michael Galander, Bürgermeister Anklam
  • Queer in Anklam
  • queerNB e.V.
  • Queer-Strelitz e.V.
  • rosalila Beratung & Bildung gUG (haftungsbeschränkt)
  • Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister Greifswald
  • TIM*
  • Wenke Brüdgam, Gleichstellungsbeauftragte Rostock

Außerdem haben auch Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister von Schwerin, und Silvio Witt, Oberbürgermeister von Neubrandenburg, die Petion mittlerweile unterzeichnet.

Unterstütze auch du unser Anliegen und unterzeichne die Petition noch heute: https://action.allout.org/de/m/a9bcccf6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap